SDDM

Aus mxlinuxusers.de
Version vom 29. Juli 2022, 19:16 Uhr von Gosian (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Displaymanager SDDM

SDDM (Simple Desktop Display Manager) ist ein in C++ geschriebener Displaymanager, der vorzugsweise für KDE benutzt wird, da viele Bibliotheken von KDE auch von SDDM benutzt werden. Trotzdem kann er auch für andere Umgebungen wie z.B. xfce, fluxbox und Openbox benutzt werden.

Durch die Möglichkeit verschiedene Themen für SDDM auszuwählen, kann er auch sehr flexibel an den eigenen Geschmack angepasst werden. In den Repos von MX-Linux befinden sich zur Zeit folgende Themen:

  • sddm-theme-breeze
  • sddm-theme-debian-breeze
  • sddm-theme-debian-elarun
  • sddm-theme-debian-maui
  • sddm-theme-elarun
  • sddm-theme-maldives
  • sddm-theme-maui
  • sddm-theme-maya

Alle installierten Themen werden als Unterordner im Verzeichnis /usr/share/sddm/themes/ abgelegt.

Wenn man unbedingt möchte kann man verschiedene andere Themen auch von dieser Seite herunterladen:

https://store.kde.org/browse/cat/101/order/latest/

In der Regel liegen diese Themen dort als eine gepackte Datei (*.tar.gz) vor und es genügt, sie zu entpacken und das entstandene Verzeichnis nach /usr/share/sddm/themes/ zu kopieren. Es empfiehlt sich allerdings die meist vorhandene readme-Datei zu lesen, um zu erfahren, ob eventuell noch andere Aktionen durchgeführt werden müssen.

Konfiguration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

eine grafische Konfiguration von SDDM kann mit dem Paket kde-config-sddm erfolgen. Dieses Paket muss aber extra installiert werden

sudo apt install kde-config-sddm

In der grafischen Oberfläche lassen sich u.a. der Autostart (ja/nein), zu startende Hintergrunddienste, das Design (Thema) des Anmeldebildschirms und des Cursors, die Befehle zum Herunterfahren und zum Neustart sowie die anzuzeigenden User einstellen. Außerdem kann man auswählen, ob und welche User sich automatisch (ohne Passworteingabe) anmelden können.

User-Icon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soll für jeden User ein eigenes Icon (Avatar) angezeigt werden, so muss im Verzeichnis /usr/share/sddm/faces/ für jeden User eine png-Datei mit dem Namen USER.face.icon angelegt werden. Diese png-Dateien sollten in der Regel die Größe 256x256 haben.

USER muss natürlich durch den Namen des entsprechenden Users ersetzt werden und die Datei darf nicht die Endung *.png haben, sondern tatsächlich nur als Endung "*.face.icon". Hat man also z.B. die zwei User foo und bar, dann sollten diese zwei png-Dateien im Verzeichnis /usr/share/sddm/faces liegen und diese Namen haben:

  • foo.face.icon
  • bar.face.icon

Eine andere, nicht sehr empfehlenswerte Möglichkeit, wäre es im jeweiligen Userverzeichnis eine versteckte png-Datei mit dem Namen .face.icon anzulegen, also als ~/.face.icon. Nicht sehr empfehlenswert, weil dabei der Zugriff von SDDM (und damit auch von anderen Usern) auf dein Userverzeichnis möglich sein muss, was immer eine gewisse Sicherheitslücke darstellt. Auch hier gilt wieder, daß es sich zwar um eine png-Datei handelt, sie aber nicht die Endung .png haben darf, sondern genau .face.icon heissen muss.