Compton: Unterschied zwischen den Versionen

Aus mxlinuxusers.de
(Screenshot von compton-conf eingefügt)
(Kategorie Compositing Manager ergänzt)
Zeile 12: Zeile 12:
   
 
Die eingestellten Werte landen in der benutzereigenen Konfigurationsdatei ~/.config/compton.conf
 
Die eingestellten Werte landen in der benutzereigenen Konfigurationsdatei ~/.config/compton.conf
  +
  +
  +
[[Kategorie:Compositing Manager]]

Version vom 11. Januar 2020, 22:44 Uhr

compton ist eine Abspaltung (Fork) von xcompmgr. Er unterstützt Transparenz, Schatten (beliebige Schattenfarben einstellbar) und Fading (das Ein- bzw. Ausblenden von Fenstern), aber keine 3D-Darstellung. Neben compton sollten noch die zwei Pakete compton-conf (Konfiguration) und compton-conf-l10n (deutsches Sprachpaket für die Konfiguration) installiert werden. compton funktioniert auch ohne diese Pakete, sie sind aber sehr hilfreich.

sudo apt-get install compton compton-conf compton-conf-l10n

Wichtig: auf älteren Homepages findet man noch die Bemerkung, daß compton nicht mit Openbox funktioniert. Dies trifft jedoch nicht mehr zu, so daß man compton bedenkenlos benutzen kann.

compton besitzt zahlreiche Optionen, über die man sich am besten mit

compton -h

informiert (die Manpage von compton ist nicht so aktuell). Am einfachsten geht die Konfiguration jedoch über das grafische Tool compton-conf. Die dort eingestellten Optionen wirken sofort, so daß man sich gleich überzeugen kann, ob alles so aussieht, wie man es möchte.

compton-conf Tab "Schatten"compton-conf Tab "Deckkraft"compton-conf Tab "Überblenden"

Der restliche Tab "Sonstiges" enthält noch keine Einstellungsmöglichkeiten.

Die eingestellten Werte landen in der benutzereigenen Konfigurationsdatei ~/.config/compton.conf